Freitag, 6. April 2018

Ein neuer Larp-Charakter und ein Wappen für das Adelsspiel

Erstellungsdatum: 31.03. - 01.04.2018

Ich spiele seit November einen neuen Larp-Charakter. Entworfen habe ich die Dame vor allem für Tanzbälle.
Nun etwas Vorgeschichte, warum ich einen neuen Charakter für Tanzbälle ins Leben gerufen habe:

Noch eines vorweg, damit es nicht zu Irritationen kommt. Wenn ich von Mann und Frau rede, dann meine ich das Geschlecht, in dem man geboren wurde (und da dies kein politischer Blog ist, lasse ich mal alles andere außen vor). Wenn ich von Herr und Dame rede, dann meine ich damit die Tanzposition, die man einnimmt. Es können also zwei Frauen miteinander tanzen, wobei die eine Frau die Dame ist und die andere Frau der Herr.

Mit gut 13 Jahren Tanzerfahrung habe ich schon einige Tanzbälle besucht und habe bislang immer als Dame getanzt.
Im Jahr 2016 auf einem Tanzball gab es dermaßen heftigen Damen-Überschuss, dass ich trotz Damen-Tanzkarte nicht zum tanzen gekommen bin. Ich habe von den gut 25 Tänzen, die ich getanzt habe auf diesem Ball dann rund 20 als Herr getanzt.
Wenn man einen Tanz in dem Genre beherrscht, dann kann man ihn sowohl auf Damen- als auch auf Herrenposition tanzen. Dies zur Erklärung für die, die sich jetzt über den spontanen Seitenwechsel wundern.
Was 2016 auf dem Ball extrem doof war: Ich hatte ein Kleid an. Und wenn ich in Herrenposition tanze und dabei die Dame dann auch führen muss, dann kann ich nicht noch auf Stolperfallen durch mein eigenes Kleid Rücksicht nehmen.


Also habe ich mich für den Herbst 2017 Jahr direkt als Herr auf einen Tanzball angemeldet - und dafür ein passendes Gewand genäht. Als Herr war es in Herrengewandung so viel einfacher zu tanzen und die Damen zu führen. Und es hat unheimlich viel Spaß gemacht.

Nun bin ich aber kein großer Freund davon, selber einen Mann zu spielen. Dafür bin ich einfach zu gerne Frau. Also habe ich mir einen passenden Larp-Charakter gebastelt: Eine Frau, die als Herr auf Tanzbälle geht. Und damit ich auch auf Hofhaltungs-Cons künftig einen passenden Charakter habe, habe ich ihr einen adeligen Hintergrund gegeben.


Mein neues Ich trägt den Namen Laetitia Moravia Yasina von Firnwasser aus dem Hause Creagala

Warum tanzt Frau als Herr auf einem Tanzball? Hier etwas Hintergrundgeschichte zur Figur:
Laetitia wurde als siebtes Kind und als siebtes Mädchen in eine Baronsfamilie geboren. Der Baron bestand darauf, dass seine Töchter allesamt zu Damen wurden und hatte natürlich auch Musiker engagiert, um den Mädchen das Tanzen beizubringen. Als Laetitia groß genug war, dass sie auch ernsthaft am Tanzunterricht beteiligt wurde, da standen bei ihren älteren Schwestern die Hochzeiten an. Die älteren Schwestern tanzten also in Damen-Position und die jüngeren Schwestern mussten als Herrenersatz herhalten.
So ging es Jahr um Jahr und da Laetitia die jüngste der Kinder war, tanzte sie bis zuletzt immer als Herr für die nächste Schwester, deren Hochzeit anstand.
Einzig und alleine die Folia (ein Paartanz) ließ der Vater die Mädchen nie als Herr tanzen. Hier nahm er sich das Recht als Lehrer heraus.
Laetitia selbst hat nie geheiratet. Sie hatte zwar einen Verlobten aber zur arrangierten Hochzeit ist es nie gekommen. Sie hat sich mit einem Handel aus der Verlobung gelöst und damit dem Verlobten eine Liebeshochzeit ermöglicht. Sie zog daraufhin in eine der größeren Städte des Königreichs und machte sich als Händlerin für Luxuswaren selbstständig.
Als Händlerin und Edle (wenn auch ohne Titel) ist sie zwar 'Dame' (hier jetzt als Frau edler Abstammung gemeint) aber kleidet sich fast nie in Kleider oder Röcke. Sie zieht es vor Hosen zu tragen! Laetitia tanzt für ihr Leben gerne aber wenn sie tanzt, dann wie gewohnt auf Herrenposition. Einzig die Folia (ein Paartanz) hat sie nie wirklich als Herr tanzen gelernt.

Warum jetzt ausgerechnet die Folia als Dame?
Ich liebe die Musik und den Tanz! Und ich WILL diesen einen Tanz dann auch als Dame tanzen! Das hat beim Tanzball im November 2017 wunderbar geklappt und das wird es bestimmt auch auf den nächsten Tanzbällen, die Laetitia besuchen wird!
Ganz nebenbei hatte ich auf dem Ball im November 2017 einen wunderbaren Tanzpartner, der sich meiner erbarmte und mir den Walzer auf dem Parkett beigebracht hat. Er hat super geführt und ich habe zum ersten Mal in meinem Leben einen Walzer getanzt - und es war gleich ein Wiener Walzer. Ich glaube sogar, dass bei einem so schnellen Walzer ein Rock/Kleid hinderlich gewesen wäre - zumindest so, wie wir durch und um die anderen Paare auf dem Parkett gewirbelt sind.
Bei einigen Paartänzen nehme ich mir dann heraus, dass auch ich ein oder zwei Tänze auf einem Ball dann doch als Dame tanzen möchte.


Laetitia ist also adelig.
Was braucht man dafür? Richtig, ein Wappen.
Das Konzept für das Wappen ist schon in Vorbereitung auf den ersten Tanzball mit Laetitia entstanden. Ich wollte ein Farbkonzept für meine erste Herren-Tanzgewandung haben.


Das Wappen ist zweigeteilt und repräsentiert die Namensbestandteile "von Firnwasser" (links) und "aus dem Hause Creagala" (rechts).
Das Abstammungshaus stand für mich als erstes fest. Creagala ist eine sprachlich nicht korrekte Zusammenfassung von zwei Wörtern aus dem schottischen Gälisch:
Creag - Fels
Fala - Blut
Zusammengefasst soll es in etwa die Bedeutung Blut-Fels/Blut-Stein haben. Hintergrund dieses Namens in meiner kleinen Geschichte ist, dass die Familie einen starken militärischen Hintergrund hatte und in vielen Schlachten siegreich war. Für diesen Wappenteil habe ich mir die Farben rot und schwarz genommen.

Ich wollte im Namen meines Charakters nun aber nicht nur militärisches und Blut hinterlegen sondern auch etwas "helleres". So habe ich mir überlegt, dass der Familienzweig, aus dem Laetitia stammt, den Hauptsitz (Burg) an einem kalten Flüsschen hat, der den Namen Firnwasser trägt. Hier drängten sich natürlich die Farben weiß und blau auf.

Aus ersten Skizzen entstand dann das gezeigte Wappen.
Natürlich ist so ein detailliertes Wappen nicht immer einfach unterzubringen, vor Allem, wenn man nur auf kleiner Fläche Platz hat. Also habe ich noch eine vereinfachte Variante erstellt:



Ich werde demnächst auch ein Wappentuch besticken oder gar ein Wappen nähen. Das Wappen wird also nicht ungenutzt bleiben.

Meine erste Herren-Tanzgewandung (für einen Ball im November 2017) habe ich in einem schwarz-grau-gemusterten Stoff mit roten Highlights genäht.
Mein zweites Herren-Tanzgewand (für einen Ball im März 2018) habe ich in den Farben blau-weiß genäht. Das war allerdings eher Zufall, denn ich hatte die Stoffe in weiß und blau noch im Stash. Aber der Zufall spielt hier dem Wappen gut in die Hände.
Sobald ich die Zeit und das Wetter dazu habe, werde ich von beiden Kostümen auch Fotos in eigenen Beiträgen nachreichen.


In einer weiteren Hinsicht spielt mir das Ganze noch gut ins Konzept:
Seit einigen Tagen geistert mir die Idee für einen weiteren Gehrock im Kopfe herum. Dieser soll allerdings schwarz werden (nicht grau-schwarz) und blutrote Highlights erhalten. Außerdem würde ich dafür gerne einen militärisch angehauchten Schnitt verwenden. Bei einer militärischen Hintergrundgeschichte der Familie ist das dann auch gut unterzubringen.

Und damit jetzt keiner glaubt, ich hätte "nur" den schwarzen militärischen Gehrock in Überlegung:
- In meinem Stash befindet sich noch ein grüner Stoff mit Paisley-Muster und ein goldener Stoff, die gerne zusammen ein Gewand werden wollen.
- Und ich habe auch gerade ein Sommer-Tanzgewand in Planung (für einen Tanzball im Juni 2018), für den ich mintgrüne Seide mit blass-goldener Stickerei und fliederfarbene Seide für die Highlights bestellt habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen