Freitag, 27. Oktober 2017

Viktorianisches Picknick - eine Weste als Oberteil

Erstellungsdatum: Juni 2017


In den letzten Wochen und Monaten habe ich bereits vom Bücherball berichtet. Am Tag danach sollte es im Schlossgarten ein Picknick geben, ein viktorianisches Picknick... - auch wenn mein Bücherball-Kleid da passen würde, so dachte ich eher an den den gestreifen Rock, den ich mir für das Steampunk-Larp Anfang 2015 genäht hatte. Da ich häufig eher zu viel als zu wenig Stoff kaufe, hatte ich auch von dem Rock noch Stoff übrig. Ein Korsett wollte ich für das Picknick nicht tragen, es sollte eher bequem sein - wenn man auf dem Boden/einer Picknickdecke sitzt, dann stelle ich mir Korsett sehr unbequem vor.
Nach dem Schnittmuster Simplicity 8114 habe ich mir eine Weste genäht. Das Jacken-Oberteil habe ich also in Richtung Weste modifiziert und anstelle des vorgesehenen Reißverschlusses habe ich Haken- und Ösenband eingesetzt. Das sieht man aber natürlich nicht, denn die Weste wird darüber nochmal mit Knöpfen geschlossen.

Leider hatte ich keine von den Knöpfen mehr, die ich am Rock verwendet habe. Diese Knöpfe gab es auch im Knopfshop meines Vertrauens leider nicht mehr. Also musste ich andere Knöpfe nehmen und habe nun dunkle, fast schwarze Eisenknöpfe genommen.


Ich habe die Weste mit leichtem Fahnentuch gefüttert. Das perfekte Picknick-Wetter ist ja bekanntlich sonnig und warm, so dass ich die Weste ohne ein anderes Oberteil tragen würde. Da wollte ich den gestreiften Poly-mit-irgendwas-Stoff nicht auf der Haut haben.
Sollte das Wetter kühler werden, könnte ich ja noch eines der gekauften Spitzenblüschen vom Larp 2015 anziehen.
 

Und was, wenn es nicht nur kühler sondern frisch würde? Dazu dann nächste Woche mehr!


Achja, das Picknick fiel dann letztlich ins Wasser. Es hat leider so übel geregnet, dass an draußen sitzen gar nicht zu denken war.
Jetzt warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Anlass dieses Kleid zu tragen.

(auf den Bildern ist leider der Kragen im Nacken hochgeschlagen)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.