Freitag, 22. August 2014

Waschhaus-Kram-Transport-Tasche

Erstellungsdatum: August 2014


Kennen Sie das auch?
Sie sind gerade auf dem Weg zum Waschhaus, da springen aus dem Gebüsch zwei handvoll Orks. Der am übelsten aussehende brüllt Ihnen entgegen: "Mitkommen! Bei Gegenwehr erst Haue, dann Taka-Taka" - Sie schauen verzagt auf Ihren Kulturbeutel und die Wechselwäsche und müssen den Bösewichten leider eine Absage erteilen, da Sie zu viel OT-Kram dabei haben.

Mir ist das einmal passiert. Da hatte ich so viel Hygiene-Kram dabei, dass wohl niemand meine gekreuzten Arme gesehen hat, weil da so viel drüberhing. Moment mal: Orks? Jap, ich rede von Larp.

Nichts ist blöder als eine schöne IT Szene zu bekommen, wenn man gerade OT ist. Wäre damals nicht das nervige Hygiene-Zeugs gewesen, ich wär sofort Geisel der Orks geworden. Ist zwar nicht schön aber was will man machen, wenn der Plot mit langen Schritten auf einen zugerast kommt?

Seit damals habe ich vor mir etwas IT-taugliches zu nähen, um künftig nicht mehr dem Spiel die Absage erteilen zu müssen sondern einfach mal 'gepflegt' der Hygiene die Abfuhr zukommen zu lassen. Zum Glück hatte ich solch ein Pech nicht noch einmal, denn es hat nun glorreiche 11 Jahre gebraucht, bis ich mir etwas passendes genäht habe.

Warum dauert das eigentlich so lange?
Tja, auf Larp denkt man immer wieder dran und sagt sich: Das machst du zu Hause sofort in der Woche nach dem Larp. Zu Hause denkt man eben nicht mehr dran und beim nächsten Larp ärgert es einen enorm.

Genäht habe ich eine Tasche aus zwei Geschirrtüchern.
Sie ist so groß, dass Badetuch und Hygienebeutel reinpassen (warum nennt sich das Ding eigentlich Kulturbeutel? Da steckt doch keine Kultur drin!).

Für die große Tasche habe ich nur anderthalb Geschirrtücher benötigt, ich hatte also noch ein halbes rumfliegen. Also hab ich kurzerhand noch eine Innentasche genäht für Kleinkram (Brillenetui etc.), den man gerne schnell findet, wenn man in die Tasche greift. Möglich wär auch dort einen Wurfdolch reinzupacken, um nicht wehrlos zu sein auf dem Gang zum Waschen.


So schaut die Tasche umgehängt aus, frei nach dem Motto "Es geht eine Gnomität auf Reisen":

Der Beutel ist bunt gestreift, die Klappe kann drüber geschlossen werden...

...oder "drunter". Es gibt keine Knöpfe, das Ding soll ja keine Geländeläufe überstehen sondern einfach den OT Kram verstecken.

Das Innenleben mit Füllung (Hygienebeutel, kleines Handtuch, großes Handtuch)

Hier sieht man die innen liegende, kleinere Tasche. Auch sie ist ohne Knöpfe sondern einfach mit überlappendem Vorderteil. Festgenäht ist sie an der Verbundnaht der anderen Handtücher-Teile.

Und die Innetasche einmal geöffnet.

Der Beutel ist so bunt, da ich ja doch meistens auf Fantasy-Larp mit meiner bunten Aves-Geweihten unterwegs bin und er damit für den am meisten gespielten meiner Charaktere am besten passt.

In meiner reichhaltigen Sammlung an Näh-Zubehör hatte ich "per Zufall" Gurtband, welches hier Verwendung fand (der Prinzgemahl würde nun sagen, dass die Wurzelgnomität einfach alles hortet, was mit Nähen zu tun hat).

Jetzt dürfen mich gerne Orks oder wer auch immer auf dem Gang zum Waschhaus anfallen und ich kann mitspielen.



Und damit alle nicht-Larper das Ganze verstehen:
IT = in time = im Spiel
OT = out time = nicht im Spiel
gekreuzte Arme = zeigen an, wenn ein IT gekleideter OT ist (aus welchen Gründen auch immer)

Kommentare:

  1. Schöne Tasche, sowas wollte ich auch immer nähen. Da ich aber auf dem EE festgestellt habe, dass meine Heilertasche zu klein ist und zu wenig Fächer hat, wird es wohl eher eine neue Heilertasche und die alte wird zur Duschtasche degradiert :D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Mal eine Frage: Wie groß ist deine Heilertasche, dass da dein Duschkram reinpasst aber nicht dein Heilerkram? oO

      Löschen
  2. Die Einleitung ist sehr cool XD
    Die Tasche ist sehr chick

    AntwortenLöschen

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.