Freitag, 27. Juli 2018

Ein Regenbogen als Krabbeldecke

Erstellungsdatum: Juli 2017


Einer meiner Kollegen ist Vater geworden.
Bei uns im Büro sammeln wir zu so freudigen Anlässen und geben eine Kleinigkeit bei einer befreundeten Näherin in Auftrag, das wir dann dem Kind schenken.
Da ich nun aber schon eine Weile im Büro bin und dieser Kollege mir gegenüber sitzt, habe ich diesmal angeboten, etwas für das Kind zu nähen. Ich glaube es ist nicht gerade besonders kreativ eine Krabbeldecke zu nähen aber mir fiel nichts besseres ein...



Ich habe diesmal nur Sachen genutzt, die ich ohnehin in meinem großen Vorrat an Stoffen und Material hatte. Es ist diesmal also nichts extra gekauft worden. Mein Stoffschrank dankt es mir - und nicht nur der. Denn alles, was ich nun los werde, muss beim nächsten Umzug nicht eingepackt, transportiert und wieder ausgepackt werden...

Die Rückseite (Bild unten) ist ebenfalls ein Stash-Stoff und selbst das Vlies und das Schrägband für den Rand hatte ich noch hier. 
 

Ich habe auf 7 Farben zurückgegriffen, denn 7 Buchstaben hat der Name des Kindes und sein Name sollte im Mittelpunkt der Decke stehen. Der Name ist natürlich per Hand gestickt.



Mit den sieben Farben habe ich dann einen Regenbogen-Farbverlauf von der linken oberen Ecke der Decke zur rechten unteren Ecke der Decke hergestellt. Die Quadrate sind in sich selbst wieder Patchwork. Die Farben rot und lila haben die gleiche Patchwork-Aufteilung bekommen. Orange und blau sind ebenfalls in der gleichen Machart und die Farben gelb und türkis haben die gleiche Patchwork-Art erhalten.



Die Quiltnähte verlaufen um die Patchwork-Ecken herum auf dem schwarzen Stoff.
Ursprünglich wollte ich kein schwarz verwenden sondern beige oder grau. Mit dem schwarzen Stoff als Rahmen für die bunten Ecken kamen die Farben aber viel besser zur Geltung, weswegen ich dann doch schwarz genommen habe. Rückblickend und die Fotos betrachtend bin ich sehr zufrieden mit der Farbwahl.




Die Decke ist etwa 1,20 x 1,20 m groß - also groß genug als Krabbeldecke, wo auch der ältere Bruder mit draufsitzen kann.


Meine Kollegen fragten mich dann im Nachgang, wie lange ich für die Decke gebraucht habe.
Puha, ich glaub der Entwurf und der Farbverlauf haben die meiste Zeit gefressen: ca. 4 Stunden
Zuschneiden: ca. 2 Stunden
Patchwork-Quadrate nähen: 4 Stunden
Sticken: 3 Abende auf der Couch beim fernsehen - wenn ich da konzentriert dran gesessen hätte, hätte das wohl nur 3 Stunden benötigt
Top (Vorderseite) fertig nähen: ca. 1 Stunde
Quilten und Rand einfassen: ca. 3 Stunden
Da kommt schon einiges zusammen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn Sie auf meinem Blog kommentieren, werden die von Ihnen eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. Ihre IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu finden Sie in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.